17.12.2015
Ventilinsel am Roboter von 8 Ventilen auf 4 Ventilen reduziert. Dabei 2 als Reserve. Im Anschluss eine Adapterplatte gefertigt, für den neuen Schaltschrank am Robotertisch. Dieser dient zum kommunikationsaustausch zwischen Roboter und Sps. Schaltschrank mit Rene Mussel bestückt mit einer Sicherung, 1 Erdung, Plus und Minus Eingänge, Roboter Ein- und Ausgänge, Sps Ein- und Ausgänge als auch die zu schaltenden Relais. Danach noch alles verdrahtet und auf Funktion geprüft. Roboterprogramme abgeändert mit neu definierten Ein- und Ausgänge. Testlauf. Zum Schluss noch zwei Halter mit Rene gefertigt zum Aufhängen des Teachpanel-Kabels und des Teachpanels.


14.12.2015
Durchbruch mit der Ansteuerung der DI Signale. 24V liegt an den DI Signalen an. Wenn diese Masse bekommen, wird das DI Signal von OFF auf ON geschaltet. Mithilfe eines Relais können nun die DI Signale über eine SPS gesteuert werden. Des Weiteren wurde heute einen Rahmen um den Roboter und die Ausgabe gebaut. Diese wurde über Eck mit dem zweiten Lichtvorhang abgesichert. Genaue Positionierung des Senders, Empfängers und des Spiegels sind gefragt!!! Ober- und unterhalb des Lichtvorhangs wurden Maße genommen um Plexiglasplatten anzufertigen. Darauf kommen im Anschluss unsere Sponsoren.


10.12.2015
Durchbruch mit der Ansteuerung der DO Signale. Erstes Programm geschrieben, mit selbst auffahrender Ofentür.


7.12.2015
Sicherheits-Lichtgitter am Förderband verbaut. Ausgabestation hergestellt. Roboter versucht Ein- und Ausgänge herzustellen. Erste Backversuche auf Zeit gestartet.


4.12.2015
Vereinzelung der Backbleche getestet, mittels neu angefertigten Backbleche. Paprika-Portionierung und Tomatensoßen-Portionierung an das Förderband angebracht. Lichtschranke zur Erkennung des Backbleches auf dem Förderband montiert.


30.11.2015
Neue Motorhalterung mit Rene gefertigt. Ein anderer Motor musste verwendet werden um diesen mit einem Frequenzumrichter steuern zu können. Neue Antriebswelle vom Motor zum Zahnrad gedreht und gefräst. Vereinzelung der Backbleche (Palettierung) montiert und zwei Pneumatikzylinder angeschraubt. Im Anschluss noch an die Druckluft angeschlossen und auf Funktion geprüft.


23.11.2015
Druckluftleitungen der einzelnen Zylinder verlegt und eingestellt mittels Drossel-rückschlagventilen. I/O´s dess Roboters versucht zu ermitteln-


16.11.2015
Wartungseinheit montiert-> Luftleitungen zu den Ventilinseln verlegt und erste Tests durchgeführt Druckluftkupplung zwischen den beiden Modulen der Anlage installiert


12.11.2015
Bleche zugeschnitten und gebogen für die Salami-Portionierung. Dazu gehörige Behälter glanzgedreht auf der Drehmaschine.


9.11.2015
Käseportionierung angebracht und mit einem Pneumatikzylinder verbunden. Im Anschluss das Einfahren und ablegen des Backbleches im Ofen programmiert. Ebenfalls das Auslagern des Backbleches aus dem Ofen programmiert. Versuche mit der Salamiportionierung gemacht. Zusammen mit Rene Mussel und Said Tural.


2.11.2015
Zwischenpräsentation Im Anschluss Frame des Greifers neu definiert und erste Punkte geteacht. Den Frame wurde mittels des Dreipunkt-Verfahrens geholt.


19.10.2015
Zwei Griffadapter gefräst -> optimale Positionierung des Griffes Ein Adapter für die Selbsthaltung des Displays gefräst. Anschlag Display montiert. Displayhalterung soweit montiert.


15.10.2015
Heute an dem Schwenkarm ein Gasruckdämpfer verbaut. Im Anschluss einen Gummianschlag so gesetzt, dass wenn das Touchpanel eingefahren ist, der Schwenkarm parallel zur Platte steht und ausgefahren im perfekten Winkel für den Bediener. Danach noch einen kleinen Dämpfer für die Neigung des Touchpanels verbaut.


12.10.2015
Besprechung Pflichtenheft mit Herrn Löser und Herrn Musielack. Buchse für Kugellageraufnahme gedreht. Anschließend am Schwenkarm das Kugellager montiert. Danach den Arm ausgerichtet und mittels einer M8 Schraube und zwei Axiallager, den Arm am Robotertisch montiert. Dadurch ist eine hohe Belastbarkeit des Armes gegeben. Im Anschluss einen Rahmen um das Touchpanel gebaut. Dieser dient zum Schutz und zur späteren Lagerung am Schwenkarm.


8.10.2015
Besprechung der Bestückungslinie (Förderband). Sämtliche Maße genommen und darüber diskutiert. Danach eine Stahlbuchse für den Ausgleich des neuen Motors und der Zahnriemenscheibe gedreht. Im Anschluss noch ein mechanischer Anschlag für den Pneumatikzylinder gedreht -> dieser verhindert bei einer möglichen Fehlsteuerung, das abreißen der Ofenklappe. Für den neu entworfen Greifer mussten noch zwei Madenschrauben, einseitig bis zur Mitte, mit einem 8mm Durchmesser versehen werden. Somit ist ein ineinander greifen der beiden Greifer möglich und verhindert dadurch ein verrutschen des Backbleches.


5.10.2015
In die gesägten Itemprofile jeweils ein Gewinde der Größe M8 geschnitten. Diese dienen im Anschluss zur Verschraubung des Ofens. Im Anschluss die Querverstrebung vom Wagen zum Ofen angebracht. Danach die Löcher gekennzeichnet zur Anbringung des Pneumatikzylinders. Gebohrt, Gewinde geschnitten und verschraubt. Anschließend eine Messingbuchse gedreht. Diese dient als Bohrungsausgleich und gleichzeitig als Lager der M8-Schraube an der Ofenklappe, zum Durchmesser der Halterung des Pneumatikzylinders.


22.9.2015
Erste Zeichnung für das Backblech angefertigt und das Blech mit Bohrungen versehen zum sicheren greifen und transportieren der Pizza.


21.9.2015
Inbetriebnahme des Roboters. Heute habe ich eine Fehlerquelle gefunden und behoben. (Defekter Totmannschalter am Bedienteil)
Roboter anschließend neu gemastert und kalibriert. (Einzelne Pfeile an den Achsen zueinander ausgerichtet)
Vereinzelt Positionen getestet und vorhandene Programme im Handbetrieb T1 abgefahren. 6 Bohrungen gesetzt für die Itemprofile zum befestigen des Ofens.


23.7.2015
Demontage der Altanlage.


21.7.2015
Demontage der Altanlage. Wir demontierten den Rest der Altanlage in seine Einzelteile und sortierten grob vor.


16.7.2015
Zweite "erste" Absprache mit dem Betreuer Herrn Musielack. Er erläuterte uns seine Vision und lies sich von unserem ersten Konzept überzeugen. Somit war der Grundstein gelegt. Demontage der Altanlage. Wir demontierten den Großteil der Altanlage in seine Einzelteile und sortierten grob vor.


13.7.15
Analyse und Begutachtung des Projektraumes und den uns zur Verfügung stehenden Materialien, Geräte und Maschinen. Wir begutachteten das Material sehr genau und planten schriftlich weiteres Vorgehen. Erste Absprache mit dem Betreuer. Herr Löser gab uns eine knappe Einführung und Unterweisung zu dem Projekt.